Carsten Wriedt

15. August – Ewige Anbetung
Wie viele Menschen besuchen tagaus tagein unser Deutschordensmünster, um Gott in Ihren persönlichen Anliegen um Hilfe und Beistand zu bitten! Die Kerzen bei der Muttergottes sagen es deutlich. An Mariä Himmelfahrt nehmen wir zusätzlich zu den Bitten der Einzelnen die der Kirche.
Jeden Tag des Jahres hält eine Gemeinde unserer Diözese Rottenburg-Stuttgart das Geheimnis wach, dass wir Menschen von Gott nie allein gelassen sind. Auch wenn er manchmal schweigt oder die Lösung einer Schwierigkeit nicht unseren Vorstellungen entspricht, so lebt er doch mit uns – in allem!
Nach dem festlichen Gottesdienst um 11.15 Uhr im Deutschhof wird das Allerheiligste in der Kirche ausgesetzt. Um 15 Uhr ist die feierliche Schlussandacht. Sie sind eingeladen, in diesen Stunden eine Weile des Geschenks unseres Glaubens neu inne zu werden: Die österliche Hoffnung lebt in uns. “Sie fürchtet nichts, sie lässt uns mutig und zuversichtlich die Zeichen der Zeit erkennen, das Nötige tun und betend aushalten, was nicht zu ändern ist.” (Gebet zum Prozess “Kirche am Ort”)

Pfarrer Roland Rossnagel